Packliste für den Innsbruck Trek

Vorbereitung rund um die Bergtour

Bevor es zum Wandern in die Berge geht, gibt es einiges zu planen und zu beachten. Die Route ist bereits entschieden und die Unterkünfte sind fixiert. Nun sich die entscheidende Frage: Was nehme ich mit, ohne zu viel schleppen zu müssen? Um euch die Planung etwas zu erleichtern, haben die ASI Guides eine Packliste zusammengestellt, damit eure Wanderung nicht nur erfüllend, sondern auch komfortabel wird.

 

Vorbereitungen auf den Innsbruck Trek

Kleidungspackliste Bergtour

Es gibt nicht viel schlimmere Sachen als mit nassen Socken auf 1500 m Seehöhe festzustellen, dass das Reservepaar noch zu Hause auf dem trockenen Bett liegt. Oder am Ende der Etappe zu bemerken, dass 10 Paar Socken doch zu viel waren. Deshalb haben die ASI Guides eine Orientierungshilfe in Form ein Packliste zur Verfügung gestellt.

 

  • Robuste Bergschuhe mit fester Profilsohle
  • 3 Paar Wandersocken (Merinowolle oder Funktionsmaterial)
  • 3 Mal Unterwäsche bzw. Funktionsunterwäsche
  • 1 lange, atmungsaktive Wanderhose ggf. mit Zipp Funktion
  • 1 kurze Wanderhose
  • 1 Gürtel
  • 1 Regenhose, falls eure Wanderhose nicht ausreichend wasserdicht ist
  • 2 Funktionsshirts, beide jeweils in kurz und lang
  • 1 Fleece- oder dünne Daunenjacke: sind leicht und dienen als wärmende Schichten
  • 1 Wind- und regenfeste Jacke als Oberbekleidung
  • 1 Kopfbedeckung: Sonnenhut/Mütze/Buff
  • 1 (dunkle) Sonnenbrille
  • dünne Handschuhe
  • Badesachen (Badeshorts/Bikini)
  • Bequeme Schuhe für abends

Packlisten-Ergänzung: Sonstige Ausrüstung

Neben den Kleidungstücken gibt es ein paar hilfreiche Gegenstände, die in jeden Wanderrucksack gehören und euren Wandertag erleichtern werden.

Lasst also noch ein bisschen Platz für folgende Dinge

  • Regenhülle für den Rucksack
  • Wasserflasche oder Trinksystem für den Rucksack
  • Wanderstöcke
  • Spikes für rutschige Passagen und eventuelles Queren von Altschneefeldern.
  • Taschenmesser
  • Waschbeutel mit Hygieneartikeln
  • Kartenmaterial/Reise- bzw. Wanderführer
  • Kompass
  • Powerbank, sowie Ladekabel für Kamera oder Handy.
  • Fotokamera
  • Zip-Lock Tüten/Plastiksäckchen
  • Personalausweis
  • Versicherungsausweis bzw. Krankenkassenkarte
  • Mitgliedsausweis Alpenverein
  • Bargeld, da ihr auf den Hütten oft nicht mit Karte bezahlen könnt.

Bergapotheke: Packliste für das Notfallset

Falls der Schuh drückt oder das Knie schmerzt, ist es hilfreich ein paar Dinge mit sich zu führen, die sofort Erste Hilfe leisten. Auch das geeignete Notfallset muss für eure Bergtour Platz im Rucksack finden. Hierbei ist es wichtig, die Bergapotheke euren persönlichen Bedürfnissen anzupassen.

 

  • Erste-Hilfe-Set
  • Blasenpflaster/Pflaster
  • Sportsalbe
  • Tape, falls Rücken- oder Knieschmerzen auftreten
  • Taschentücher
  • Persönliche Medikamente
  • Sonnencreme
  • Zeckenzange

Proviant für die Bergtour

Wer eine Bergtour plant, der sollte sich schon einen Tag vor der geplanten Tour Gedanken über richtige und gesunde Ernährung machen. Aber nicht nur der Tag vor der Wanderung ist aus Ernährungssicht wichtig, sondern natürlich auch der Tag Bergtour an sich. Mit einer gesunden Ernährung könnt ihr euren Körper positiv beeinflussen und mit den richtigen Snacks zwischendurch die Energiereserven aufrechterhalten. Für die benötigte Ausdauer und Energie, sind gute Kohlenhydrate, Magnesium und ausreichend Flüssigkeit wichtige Komponenten.

Unsere Empfehlung an Proviant für eine Tageswanderung

  • Müsli- oder Haferriegel
  • Obst oder trocken Obst (hält sich länger)
  • Nüsse
  • Vollkornbrot für die Jause
  • Sport- oder Energieriegel
  • Gemüse wie Karotten
  • Magnesiumtabletten (bei Wadenkrämpfen)

Mehr dazu in unseren ASI Blogbeiträgen

Wanderer 1x1

Gepäck optimal verstaut

Gut gepackt, ist leicht gegangen. Das sagt sich so einfach – doch seinen Rucksack richtig zu packen, ist gar nicht so einfach. Ein passender und entsprechend gepackter Rucksack erleichtert einiges bei einer anstrengenden Wanderung. Dazu verraten wir euch ein paar Tipps und Tricks, damit dem Wandervergnügen nichts mehr im Wege steht.

hilfreiche Utensilien

Klein, leicht & nützlich: Wandergadgets

Ein plötzlicher Regenschauer, auftretende Dämmerung oder eine Blase am Zeh. Unterwegs in Mutternatur lässt sich nicht alles perfekt planen. Deshalb sind gewisse Ausrüstungsgegenstände beim Wandern äußerst praktisch. Wie und wann ihr sie am besten einsetzt, verraten wir euch hier.

Weniger ist mehr

Packliste – unterwegs in den Alpen 

Wer kennt das nicht – die Tourenplanung ist geschafft und man fragt sich was alles in den Rucksack soll. Wir verraten euch hier, welche Ausrüstung für das Wandern in den Alpen wichtig ist und was guten Gewissens daheim gelassen werden kann.

ansprechende Unterkünfte

3- oder 4-Sterne Hotels

2 Schwierigkeitsgrade

Täglich neu entscheiden

Gepäcktransport

Beschwingt mit leichtem Tagesrucksack wandern

Individuell oder geführt?

Auf dem Innsbruck Trek wandert man entweder individuell im eigenen Tempo und zum Wunschtermin, oder gemeinsam mit staatlich geprüften ASI Bergwanderführern an einem festgelegten Termin.

indviduell

Die individuelle Variante des Innsbruck Treks ist für all jene, die es lieben, in ihrem eigenen Rhythmus unterwegs zu sein. Jeder Tag wird ganz Ihren Wünschen angepasst. Geweckt, wenn es Ihnen passt. Beim Wandern entschieden Sie selbst, an welchem schönen Fleck der Apfel gegessen wird. Das Wandertempo passt genau zu Ihrer Tagesverfassung, in der Sie sich gerade befinden. Ohne Berg- Wanderführer unterwegs zu sein heißt jedoch nicht, auf Service zu verzichten. Alle Unterkünfte werden reserviert, Wanderer erhalten ausführliche Reiseunterlagen, Kartenmaterial, Gepäcktransport und eine 24/7 Servicenummer. Dennoch: Wer sich für die individuelle, unbegleitete Reise – mit dem besonderen Reiz des Abenteuers – entscheidet, sollte bereits Erfahrung im Umgang mit Wanderkarten und Routenbeschreibungen haben und über einen guten Orientierungssinn verfügen. 

Gruppe

Gemeinsam mit Gleichgesinnten und einem erfahrenen, staatlich zertifizierten ASI Berg- und Wanderführer sind die Gäste auf der geführten Version des Innsbruck Treks unterwegs. Der Guide kennt die Bergwelt rund um Innsbruck wie seine Westentasche und weiß von der einen oder anderen Anekdote am Weg zu berichten. In der Gruppe zu wandern bedeutet nicht automatisch, in einem großen Rudel unterwegs zu sein: wir setzen auf Kleingruppen, so bleibt genügend Raum für individuelle Erkundungstouren und Flexibilität. Dazu gehört auch, dass die Gäste jeden Tag die Wahl zwischen zwei verschiedenen Routen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden haben.

Zudem steht Unbeschwertheit am Tagesprogramm, denn wie bei der individuellen Innsbruck Trek Variante wird mit einem leichten Tagesrucksack gewandert. Das gesamte Gepäck inklusive Wechselkleidung wartet am Ende der Tagesetappe bereits in der Unterkunft.